Sein Tor in Frankfurt reichte nicht: Matthew Hoppe (hier gegen Hoffenheim) traf zum 1:1, Schalke verlor aber mit 1:3. Foto: Rabas

Schalke: Nach Niederlage in Frankfurt wieder Schlusslicht

Nach dem 4:0-Sieg gegen Hoffenheim ist auf Schalke erste  Ernüchterung eingekehrt: Die 1:3-Niederlage bei Eintracht Frankfurt beförderte die Königsblauen wieder ans Tabellenende.

Die Konkurrenten Mainz, Köln und Bielefeld hatten am Samstag gepunktet – zwar jeweils nur einfach, aber immerhin. Durch das Mainzer Unentschieden in Dortmund war Schalke ans Tabellenende zurückgerutscht, das Schalke mit einem Punktgewinn in Frankfurt allerdings wieder hätte verlassen können. Doch daraus wurde nichts.

Werbung

Jovic verdirbt Schalke den Abend

Ausgerechnet Rückkehrer Luka Jovic, unter der Woche von Real Madrid ausgeliehen, verdarb Schalke den Abend. In der 63. Minute eingewechselt erzielte der Stürmer nach toller Vorarbeit von Kostic zunächst das 2:1 für Frankfurt und traf in der Nachspielzeit sogar noch zum 3:1.

Hoppe macht wieder sein Tor

Silva hatte die Hessen in der 28. Minute mit 1:0 in Führung gebracht, aber Schalkes Dreifach-Torschütze vom Hoffenheim-Spiel, Matthew Hoppe, schlug schon 90 Sekunden später zurück: Der 19-Järige war bei einem Missverständnis zwischen Eintracht-Verteidiger Hinteregger und Torhüter Trapp hellwach und erzielte das 1:1.

Werbung

Fährmann: Frankfurt war einfach besser

Insgesamt muss der Sieg der aktiveren Frankfurter allerdings als verdient bezeichnet werden. Die Gastgeber verbuchten ein deutliches Chancen-Plus für sich, S04-Torhüter Ralf Fährmann klärte gleich mehrmals glänzend gegen frei vor ihm auftauchenden Eintracht-Spieler. “Frankfurt war einfach besser”, lautete der kurze, aber zutreffende Kommentar Fährmanns bei Sky.

Am Mittwoch gegen Köln

Schalkes Trainer Christian Gross muss seine Mannschaft nun schnell wieder in die Spur bekommen. Am Mittwoch kommt der 1. FC Köln in die Arena – ein Sechs-Punkte-Spiel im Abstiegskampf.

Norbert Neubaum
Menü
%d Bloggern gefällt das: