Der SV Gelsenkirchen-Heßler 06 hat ein neues Kunstrasenspielfeld. Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan spielte dabei eine entscheidende Rolle.
Eröffnen das neue Kunstrasenfeld: (v. l.) Ilhan Gündogan (Manager von Ilkay Gündogan), Klaus Lindner (Präsident Gelsensport e. V.), Wolfram Munder (Architekturbüro Munder & Erzepky), Rainer Konietzka (1. Vorsitzender SV GE-Heßler 06 e.V.), Ajdin Mehmedagic (2. Vorsitzender SV GE-Heßler 06 e.V.), Marion Thielert (Bezirksbürgermeisterin GE-Mitte) und Tonino Arra (stellv. Jugendleiter SV GE-Heßler 06 e.V.). Foto: Stadt Gelsenkirchen

SV Heßler 06: Kunstrasenspielfeld eröffnet

Der SV Gelsenkirchen-Heßler 06 hat ein neues Kunstrasenspielfeld. Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan spielte dabei eine entscheidende Rolle.

Die kleinen und großen Spieler des SV Gelsenkirchen-Heßler 06 können sich über ein neues Kunstrasenspielfeld auf ihrem Vereinsgelände im Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion an der Kanzlerstraße freuen: Bezirksbürgermeisterin Marion Thielert gab das Spielfeld am Samstag  offiziell frei. Nach rund neun Wochen Bauzeit kann das Kunstrasengroßspielfeld mit einer Gesamtfläche von rund 7.500 Quadratmetern nun bespielt werden.

Dem SV Heßler 06 eng verbunden

Ermöglicht hatte den Bau des neuen Spielfeldes unter anderem eine Spende des deutschen Nationalspielers Ilkay Gündogan. Der gebürtige Gelsenkirchener, heute beim britischen Premier-League-Club Manchester City unter Vertrag, ist dem SV Heßler 06 seit seiner Kindheit eng verbunden: Im Jahn-Stadion lernte er einst seine ersten Fußballtricks.

Werbung

Oberbürgermeisterin Karin Welge hatte im Juni – an der Seite von Gündogans Onkel und Manager Ilhan Gündogan – mit dem ersten Spatenstich den Startschuss für den Neubau des Kunstrasenfeldes gegeben. Mit der offiziellen Übergabe des Feldes an den Verein sind diese Bauarbeiten nun abgeschlossen. In Vertretung der Oberbürgermeisterin dankte Bezirksbürgermeisterin Marion Thielert zugleich Nationalspieler Ilkay Gündogan für seine Spende.

Gesamtkosten betragen rund 706.000 Euro

Insgesamt 300.000 Euro der Baukosten investierte der Verein, der Großteil davon stammte aus der Spende von Ilkay Gündogan. Die Restsumme der Gesamtkosten in Höhe von rund 706.000 Euro übernahm die Stadt Gelsenkirchen.

Werbung
Menü
%d Bloggern gefällt das: