Auf der Domplatte in Buer soll es in diesem Jahr ein Weihnachtsdorf geben. Dies scheint laut Veranstalterangaben trotz der Corona-Pandemie möglich zu sein.

Markus Jansen war die Erleichterung am frühen Montagabend anzusehen. Der Veranstalter des Weihnachtsdorfes auf der Domplatte in Buer hatte zuvor spannende Stunden im Wissenschaftspark in Gelsenkirchen verbracht. Dort stand er allen Ressortleitern der Gelsenkirchener Wirtschaftsförderung Rede und Antwort, wie ganz genau wissen wollten, wie die Abläufe im am 19. November beginnenden Weihnachtsdorf geplant sind. Sein Antworten waren so befriedigend, dass nun in das Genehmigungsverfahren für diese Veranstaltung eingegangen werden kann.

Wichtige Etappe

Das war ein ganz wichtiger Schritt, der zwar noch „grünes Licht“ für das Weihnachtsdorf bedeutet, aber eine ganz wichtige Etappe auf dem Weg dorthin. In sechs bis sieben Wochen dürfte dann die endgültige Entscheidung verkündet werden. Sollten sich die Pandemie-Zahlen nicht dramatisch nach oben entwickelt, dürfte dem Weihnachtsdorf nichts mehr im Wege stehen.

Werbung
Neues Ruhr-Wort

„Ich bin mit einem positiven Gefühl aus der Sitzung gegangen¡, sagte Jansen, der bisher mit seiner Berns & Jansen GbR vornehmlich im Münsterland tätig war. Doch der gebürtige Scholvener will nun auch in seiner Heimatstadt mit solchen Veranstaltungen wie dem Weihnachtsdorf Fuß fassen, wohlwissend, dass diese Premiere für ihn keinen großen Gewinn abwerfen wird. Zu groß sind die Conora bedingten Restriktionen, die auch vor dem Weihnachtsdorf nicht Halt machen.

Nicht mehr als 300 Personen

Zahlreiche Auflagen und Sicherheitsbestimmungen machen es zum Beispiel notwendig, dass mehr Personal benötigt wird als ursprünglich geplant. Das Gelände rund um das Weihnachtsdorf wird eingezäunt und um eine Maskenpflicht kommt man wohl auch nicht herum. Deshalb dürfen sich nicht mehr als 300 Leute rund um die Domplatte aufhalten. Mit einer speziellen Software für das installierte Drehgittertor können sämtliche Kontakte von Personen zurückverfolgt werden.

Werbung

Die Sicherheit der Menschen ist das A und O. „Wir wollen mit unserer Veranstaltung nicht in die Tagesschau“, betonte Jansen. Deshalb werden es statt ursprünglich geplanter 20  nur 14 Hütten sein, die aufgestellt werden dürfen. Auch auf den „singenden Weihnachtsbaum“ wird wohl verzichtet werden müssen, weil er zu viel Platz einnimmt.

Weihnachtsdorf bis zum 9. Januar geplant

Jansen machte keinen Hehl daraus, dass er manchmal nicht mehr an den erfolgreichen Abschluss dieses Projektes geglaubt hatte. „Doch dann kamen immer wieder positive Rückmeldungen, mit denen ich teilweise überhaupt nicht gerechnet hatte“, erzählte der Veranstalter, der mit Citymanagerin Aylin Glimmerthal eine starke Kraft an seiner Seite hatte, die ihn auch in schwierigen Phasen aufmunterte.

Jansen plant das Weihnachtsdorf teilweise sogar bis zum 9. Januar 2021 zu verlängern, um auch ein positives Signal mit ins neue Jahr zu nehmen. Die Arbeit des Veranstaltungsteams ähnelte einem Marathonlauf. Am Montag war es das siebte Mal, das Markus Jansen sein Konzept vorstellte. In Corona-Zeiten mussten immer wieder größere und kleinere Veränderungen vorgenommen werden.

Große Eisfläche auf der Domplatte

Ein Highlight dürfte die 200 Quadratmeter große Eisfläche sein. 30 Personen dürfen sich dort gleichzeitig aufhalten. Besonders attraktiv für Kinder: Eishockey-Trainer des EHC Gelsenkirchen wollen dem Nachwuchs spielerisch das Schlittschuhlaufen näher bringen. Vier Band werden für Musik und Unterhaltung sorgen.

Noch gibt es freie Werbeflächen für dieses Event, die sich unter info@eventtools4rent.de melden können. Das Weihnachtsdorf wird montags bis mittwochs von 11 bis 21 Uhr geöffnet sein, donnerstags bis samstags von 11 bis 22 Uhr und sonntags von 13 bis 21 Uhr.

Info

Händler und Künstler können sich melden Die Gastronomiestände sind laut Markus Jansen bereits ausgebucht. „Andere Händler können sich aber gerne bewerben“, erklärt er. Auch das Programm steht noch nicht komplett. Laut Citymanagerin Aylin Gimmerthal sind Chöre oder Bands willkommen, die ihr Können auf der Bühne zeigen wollen. Ferner werden noch Werbepartner gesucht. Interessierte können sich per E-Mail an info@eventtools4rent.de melden. Weitere Informationen sind unter www.weihnachtsdorf-buer.de zu finden
Menü
%d Bloggern gefällt das: