Kunstmuseum

Bronze-Skulpturen sind aktuell im Schaufenster des Kunstmuseums zu sehen. Foto: Stadt Gelsenkirchen

Im Lockdown geht das Kunstmuseum Gelsenkirchen neue Wege und zeigt Ausstellungen im Fenster. Bronze-Skulpturen sind dort aktuell zu sehen.

Auch wenn das Kunstmuseum Gelsenkirchen aufgrund der Corona-Pandemie seine Türen im Lockdown weiterhin geschlossen halten muss, soll die Kunst an der Horster Straße 5-7 nicht zu kurz kommen: Neben aktueller Videokunst im „Gästezimmer“ des Museums ist jetzt auch eine neue Ausstellung im „Schaufenster“ zu erleben. Dieses ist vom Museumsvorplatz aus kostenfrei und rund um die Uhr einsehbar. 

Zwei- und Vierbeiner geben sich Stelldichein

Mensch und Tier stehen hier im Mittelpunkt: Zwei- und Vierbeiner geben sich im Schaufenster des Museums ein Stelldichein. Da treffen ein Bock, ein Fohlen und eine Giraffe aufeinander, ebenso wie menschliche Figuren. Mal ganz meditativ, Ruhe ausstrahlend, mal dramatisch in die Knie gehend oder aufsteigend im wilden Sprung – alles ist dabei. 

Werbung
Neues Ruhr-Wort

Dabei spielt das Material Bronze eine besondere Rolle. Es zeigt sich einmal als glatte, sanfte Haut einer nackten Figur, an anderer Stelle fast stofflich als bewegter Mantel und Hut und schließlich als wild zerzaustes Fell, in das man beinahe hineingreifen möchte. Hinzu kommt die Position der Protagonisten: steht jeder einzeln für sich oder treten sie in Kontakt und Dialog zueinander? Vielleicht durch Blicke, Bewegung oder ihre Haltung? Welche Geschichten hätten die Ausgestellten zu erzählen?

Bronze fasziniert den Betrachter

Wer mag, kann sich mit den Augen auf einen phantasiereichen Spaziergang durchs Museums-Schaufenster begeben und die kleinen und großen, statischen und bewegten Zwei- und Vierbeiner entdecken. Dabei faszinieren auch die facettenreichen Erscheinungsformen des Materials Bronze die Betrachter.

Werbung
Menü
%d Bloggern gefällt das: