Diesem Schalker Quartett droht bei der nächsten Gelben Karte eine Sperre

Einsatzbereit (v.l.): Marius Bülter, Malick Thiaw und Thomas Ouwejan. Foto: Leszinski

Nervenstärke ist im Aufstiegskampf der 2. Liga in den letzten zwei Partien stark gefragt. Das gilt besonders für diejenigen Schalker Spieler, denen eine Gelbsperre droht.

Am Freitag richten sich die Schalker Blicke zunächst nach Düsseldorf. Holt die Fortuna mindestens einen Punkt gegen Darmstadt 98 können die Königsblauen schon am Samstagabend den Aufstieg schaffen, wenn sie den FC St. Pauli bezwingen.

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22

Im bisherigen Saisonverlauf waren drei Schalker Kicker gelbgesperrt: Marvin Pieringer, Marcin Kaminski und Dominick Drexler zuletzt gegen den SV Sandhausen.

Churlinov und sein Temperament

Nun droht vier Schalker Akteuren bei der nächsten Verwarnung eine Auszeit, nämlich Darko Churlinov, Florian Flick, Danny Latza und Rodrigo Zalazar. Sollte einer aus diesem Quartett wieder Gelb sehen, wäre er beim Saisonfinale in Nürnberg nicht dabei.

Sein Temperament etwas zügeln sollte vor allem Darko Churlinov, der gegen Bremen und in Sandhausen zwar starke Leistungen zeigte, aber in drei der letzten vier Partien verwarnt wurde.

Werbung
Gelbe Karte in der Nachspielzeit

Auch die vierte Gelbe Karte von Danny Latza war unnötig, denn er kassierte sie in Sandhausen in der sechsten Minute der Nachspielzeit. Rodrigo Zalazar ist bereits seit Mitte Januar von einer Gelbsperre bedroht. Eine seiner vier Gelben Karten stammt aus der Hinrundenbegegnung gegen den FC St. Pauli, seinem früheren Club, mit dem es jetzt ein Wiedersehen gibt.

„Wir haben einen vollbesetzten Kader, der voller Vorfreude in die letzten beiden Spiele geht“, sagte Schalke-Trainer Mike Büskens und berichtete, dass die Mannschaft in dieser Woche „mit einer guten Energie unterwegs gewesen“ sei.

Trio ist wieder fit

Malick Thiaw, Marius Bülter und Thomas Ouwejan, die unter der Woche teilweise individuelle Einheiten absolviert hatten, haben seit Donnerstag wieder normal mittrainiert. „Wir sind zuversichtlich“, sagt Büskens auf die Frage nach einem möglichen Einsatz des Trios.

Frank Leszinski
%d Bloggern gefällt das: