Gelsenkirchen: Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung

Am Montagabend musste die Feuerwehr einen Brand in Gelsenkirchen-Erle löschen. Sind Jugendliche für das Feuer verantwortlich? Die Polizei ermittelt.
Am Montagabend musste die Feuerwehr einen Brand in Gelsenkirchen-Erle löschen. Sind Jugendliche für das Feuer verantwortlich? Die Polizei ermittelt.
Symbolfoto: Feuerwehr Gelsenkirchen

Eine schwarze Rauchsäule stieg am Montagabend über dem Stadtteil Erle auf. Gegen 19.20 Uhr liefen aus diesem Grund mehrere Notrufe bei der Feuerwehr ein. Die Anrufer meldeten einen Dachstuhlbrand an der Cranger Straße. Bereits bei der Anfahrt sahen die Einsatzkräfte dichten Qualm aufsteigen. Auf dem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses brannte eine größere Menge an Baumaterialien, darunter Styroporplatten. Die Flammen schlugen bereits an der Hauswand hoch und drohten auf das Gebäudeinnere überzugreifen. Der Dachstuhl brannte nicht.

Augenzeuge wird ins Krankenhaus gebracht – Polizei leitet Ermittlungen ein

Während ein Trupp die Flammen bekämpfte, kontrollierten weitere Feuerwehrmänner das Hausinnere. Bewohner fanden sie nicht mehr vor, allerdings war der Rauch in das Dachgeschoss gezogen. Mit Hilfe eines Lüfters konnte dieser aus dem Gebäude gedrückt werden. Für einen unbeteiligten Augenzeugen war die Aufregung zu viel. Er klagte über Kreislaufprobleme und musste zur Kontrolle in ein Gelsenkirchener Krankenhaus eingeliefert werden.

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22

Nach Abschluss der Maßnahmen übernahm die Polizei die Einsatzstelle und leitete die Ermittlungen zur Brandursache ein. Die Ermittler fanden nach eigenen Angaben heraus, das ein 17 und ein 18 Jahre alter Gelsenkirchener zuvor auf dem Gelände einen Motorroller repariert hatten. Dabei sei dieser nach Aussage der Jugendlichen in Flammen aufgegangen. Eigene Löschversuche blieben erfolglos. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung.

%d Bloggern gefällt das: