Schalke will mit dem neuen Cheftrainer Mike Büskens doch noch einen Aufstiegsplatz erreichen. Weitere Veränderungen im Trainerteam sind beschlossen und werden folgen.

Neuer Torhütertrainer wird Simon Henzler, der bereits von 2015 bis 2021 diese Funktionausübte. Diese Personalie ist insofern interessant, weil Henzler eng mit Ralf Fährmann befreundet ist, der aktuellen Nummer zwei im Schalker Tor.

Deshalb wäre es keine Überraschung, wenn Fährmann bereits am Sonntag den bisherigen Stammtorhüter Martin Fraisl bei der Partie in Ingolstadt ablösen würde.

Werbung
Schröder gibt sich kämpferisch

Rouven Schröder zeigte sich zuversichtlich, dass Mike Büskens die nötigen frischen Impulse setzen kann, obwohl er bereits unter Grammozis zum Trainerteam gehörte. “Er kann jetzt deutlich mehr Einfluss nehmen, er spricht vor der Mannschaft mit seiner Gestik und Mimik, der Fokus liegt auf ihm.” Mit seiner Art und mit “Schalke pur” könne Büskens “Dinge umsetzen und Weichen nach links, rechts, vorne und hinten stellen”.

Allerdings wird der frühere Eurofighter in dieser Woche wegen seiner Covid19-Erkrankung nicht das Schalker Training leiten können, sondern Co-Trainer Matthias Kreutzer. Am Dienstag fehlten bei der Übungseinheit die angeschlagenen Thomas Ouwejan und Salif Sané.

les

Schalke 04: Rouven Schröder über die Trainerfrage

https://youtu.be/EHjQP8RA18g

Ralf Fährmann (2.v.r.) könnte in Ingolstadt ins Schalker Tor zurückkehren. Foto: Leszinski

Neue Chance für Ralf Fährmann im Schalker Tor?

Menü
%d Bloggern gefällt das: