Warum Publikumsliebling Ko Itakura den FC Schalke 04 verlässt

Ko Itakura verlässt den FC Schalke 04. Foto: Rabas (Archiv)

Ein Publikumsliebling verlässt Schalke 04: Ko Itakura wird nicht mehr für die Königsblauen spielen. Die Gründe.

Obwohl Ko Itakura nur eine Saison das Trikot der Königsblauen trug, spielte sich der Japaner mit seiner leidenschaftlichen und technisch versierten Art des Fußballs in die Herzen der Schalker Fans.

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22

Nach reiflicher Überlegung habe der Club den Entschluss gefasst, die Kaufoption für den Defensivspieler nicht zu aktivieren. Itakura war im Sommer 2021 von Manchester City ausgeliehen worden und lief 32-mal für Schalke auf. Dabei erzielte der 25-Jährige, der als Innenverteidiger und Sechser zum Einsatz kam, vier Treffer.

Ein Schlüssel zum Erfolg

Die Entscheidung, den gemeinsamen Weg nicht fortzusetzen, fiel den Verantwortlichen keinesfalls leicht. „Ko ist ein fantastischer Mensch, eine Bereicherung für jede Kabine. Auf dem Weg zum Aufstieg und zur Zweitliga-Meisterschaft war er ein elementarer Bestandteil“, erklärt Rouven Schröder.

Der Sportdirektor hatte den achtfachen japanischen Nationalspieler bereits einige Jahre auf dem Radar, ehe im vergangenen Sommer die Verpflichtung realisiert werden konnte. In der Nachbetrachtung einer der Schlüssel auf dem Weg zurück in die Bundesliga.

Werbung
Finanzielles Volumen zu groß

„Sportlich gibt es keine zwei Meinungen: Ko war einer der herausragenden Spieler in der vergangenen Saison. Wir hätten ihn gerne als Teil unserer Bundesliga-Mannschaft gesehen, allerdings war dies aus finanziellen Gründen leider nicht möglich“, sagt Schröder und verdeutlicht: „Wir wollen nicht drum herumreden – zum jetzigen Zeitpunkt, an dem noch zahlreiche Kaderentscheidungen umgesetzt werden müssen, konnten wir die Kaufoption nicht ziehen. Das finanzielle Volumen war schlicht zu groß und hätte unseren mit Bedacht gesetzten Rahmen gesprengt.“

Eine Entscheidung, für die Ko Itakura Verständnis hat: „Ich hatte den großen Wunsch, weiter auf Schalke zu spielen und werde alle Menschen dort sehr vermissen. Aber ich verstehe die grundsätzlichen Rahmenbedingungen, die der Entscheidung zugrunde liegen.“

“Wunderbare Fans”

Auf sein Jahr in Gelsenkirchen blickt der Japaner mit großer Freude zurück: „Ich bin sehr dankbar für die Zeit, die ich auf Schalke verbringen durfte. S04 ist ein großartiger Club, und wir haben zusammen eine grandiose Saison erlebt. Für mich war jedes Spiel, jede Minute in der Veltins-Arena besonders – die Fans sind einfach wunderbar, sie haben eine traumhafte Atmosphäre kreiert. Ich habe mich als Teil einer Familie gefühlt.“

les

 

%d Bloggern gefällt das: