In der Schalker Abwehr gesetzt: Marcin Kaminski (l.). Foto: Rabas

Wie Schalkes Dauerbrenner Marcin Kaminski den Saisonstart bewertet

Marcin Kaminski ist beim FC Schalke 04 sofort zum Stammspieler geworden. Er hat noch keine Pflichtspiel-Minute im Schalker Trikot versäumt.

In allen neun Zweitliga-Spielen und im DFB-Pokal stand Marcin Kaminski von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Rasen. Der Pole hat seinen Ruf als zuverlässiger Abwehr-Stratege bisher untermauert.

Werbung

„Ich kann sagen, dass in jedem Spiel alles okay funktioniert hat“, bilanziert Kaminski im Interview mit Bezahlsender Sky, „ich weiß, dass ich noch mehr geben kann für die Mannschaft, aber es wird von Spiel zu Spiel noch besser, das Selbstvertrauen wird höher.“

„Ich bin fit und glücklich“, so der Verteidiger, „dass ich immer spiele, zeigt auch, dass der Trainer mit mir zufrieden ist.“ In den vergangenen zwei Spielzeiten hatte der Abwehrspieler oft mit Verletzungsrückschlägen zu kämpfen. Bei den Königsblauen läuft für ihn bisher alles rund.

Werbung

Die 2. Liga ist für den 29-Jährigen kein Neuland: Mit seinem ehemaligen Verein VfB Stuttgart absolvierte er bereits 32 Einsätze im Fußball-Unterhaus und weiß dementsprechend, was auf Schalke und ihn in dieser Saison zukommt. In Stuttgart, so erinnert sich Kaminski, habe jeder gedacht, dass der VfB in allen Heimspielen drei Punkte holt.

Vorfreude auf volle Arena

„Aber das funktioniert nicht, auch nicht mit Zuschauern. Aber ich bin glücklich, dass an dem nächsten Spiel hier über 50.000 Fans kommen dürfen. Das wird eine andere Atmosphäre sein“, stellt er fest und freut sich bereits auf eine tolle Kulisse gegen Dynamo Dresden.

Marcin Kaminski weiß, dass für die meisten Zweitliga-Teams gegen Schalke das Highlight der Saison ansteht. „Natürlich würde ich immer gerne jedes Spiel gewinnen, aber das ist nicht so einfach. Deswegen müssen wir für jedes Spiel bereit sein. Ich denke, dass viele Mannschaften gegen uns nichts zu verlieren haben. Sie können nur ihr Bestes zeigen. Wir müssen bereit sein.“

Mit dem Sprung in die Spitzengruppe hat Schalke zuletzt ein Zeichen gesetzt und den Holperstart korrigiert. „Wir sind jetzt Vierter – und wir können nicht sagen, dass das der beste Saisonstart war von uns. Aber wir sind da“, streicht Kaminski heraus, „wir sind nur drei Punkte hinter dem ersten Platz. Ich denke, das wird noch weiter nach vorne gehen.“

les
Menü
%d Bloggern gefällt das: