Der technische Leiter Ansgar Stening im Impfzentrum. Foto: André Przybyl

Die Stadt Gelsenkirchen zeigt sich mit dem Start des Impfzentrums zufrieden. Trotz Eis und Schnee seien fast alle Impflinge erschienen.

„Trotz des extremen Winterwetters, der schwierigen Situation auf den Straßen und des ausgefallenen Nahverkehrs sind nur sieben von 126 Personen nicht gekommen“, erklärt Ansgar Stening. Er ist technischer Leiter des Impfzentrums.

Termine am Dienstag nachholen

Oberbürgermeisterin Karin Welge freut sich über den Start. „Das ist ein gelungener Auftakt für den so wichtigen Impfprozess in den kommenden Monaten”, erklärt Welge. „Mein besonderer Dank gilt der Ehrenamtsagentur der Stadt, deren Helferinnen und Helfer die zu impfenden Personen nicht nur in Empfang genommen, sondern sie sicher durch den Impfprozess begleitet haben. Auch Gelsendienste hat gute Arbeit geleistet, zuverlässig Schnee und Eis rund um das Impfzentrum beseitigt und so einen sicheren Zugang ermöglicht. Nicht vergessen möchte ich die Ärztinnen und Ärzte und das medizinische Personal. Ohne deren Engagement wäre dieser Kraftakt nicht möglich“

Werbung
Neues Ruhr-Wort

Die Impfungen der über 80-Jährigen konnten um 14 Uhr beginnen, da bereits in den Morgenstunden die Anlieferung des Impfstoffes erfolgt war. Den wenigen Personen, denen es witterungsbedingt nicht möglich war, zur Impfung in die Emscher-Lippe-Halle zu kommen, wird am Dienstag die Möglichkeiten angeboten, den Termin zur vereinbarten Zeit nachzuholen.

Menü
%d Bloggern gefällt das: