Schalke beendet Trainingslager in Mittersill: Diese Probleme bleiben

Die Zukunft von Amine Harit (l.) ist weiter ungeklärt. Foto: Boris Spernol

Am Montag reiste der FC Schalke 04  zurück nach Gelsenkirchen. Nach dem Trainingslager in Mittersill bleiben viele Probleme.

Allzu viele Trainingseinheiten konnten die Schalke in ihrem Österreich-Trainingslager nicht absolvieren, weil die Aufenthaltsdauer bei nur sechs vollen Tagen zu kurz war. In dieser Zeit bestritten die Blau-Weißen auch noch drei Partien: Zwei Tests (0:0 gegen US Salernitana, 1:1 gegen den FC Augsburg) und ein inoffizielles Trainingsspiel gegen den österreichischen Drittligisten FC Kufstein (5:0).

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22

Erschwert wurde die gezielte Trainingsarbeit zudem durch die Tatsache, dass die Schalker mit einem Kader von 34 Personen anreisten.  Sportdirektor Rouven Schröder erklärte, dass auf der Abgabeseite in den nächsten Wochen noch einiges passieren werde.

“Dosiertes” Programm

Trainer Frank Kramer sprach bei seinem Fazit davon, “die nötige Intensität gehabt” zu haben, gleichwohl fiel auf, dass die Trainingsintensität nicht so hoch war wie in vorherigen Jahren. Alexander Schwolow nannte das Programm des Pottklubs “dosiert” und meinte das durchaus lobend: “Ich finde, es wurde genau richtig belastet.” Aus Sicht des Torwarts ist das eine moderne Herangehensweise. Früher sei man in Trainingslagern häufiger mal über Grenzen hinausgegangen “und mit Sehnenentzündungen nach Hause gefahren”.

Kramer betonte: “Ich glaube, wir haben uns am Limit bewegt bei dem, was wir den Jungs aktuell abverlangen können.” Jetzt werde sich die Mannschaft erholen – “dann werden wir sicherlich noch einmal eine Schippe draufpacken müssen”.

Werbung
Nächster Test in Twente

Am Freitag steht der nächste Test an: Schalke spielt um 20 Uhr in Enschede gegen den FC Twente. Das erste Pflichtspiel steigt am 31. Juli im DFB-Pokal gegen den Bremer SV.

Ob Amine Harit dann noch dabei ist? Einem “Sky”-Bericht zufolge soll Galatasaray Istanbul am marokkanischen Mittelfeldspieler interessiert sein. Angeblich soll der türkische Klub fünf Millionen Euro Ablöse für Harit bieten, diesen Betrag allerdings nur in Raten zahlen wollen. Doch bei dieser Summe dürfte Schalke nicht gesprächsbereit sein.

Frank Leszinski
%d Bloggern gefällt das: