Ralf Fährmann im Schalker Tor

Ralf Fährmann kämpft um die Nummer eins im Schalker Tor. Foto: Rabas

Schalke-Trainer Manuel Baum und zwei knifflige Personalentscheidungen

Zwei knifflige Personalentscheidungen hat Schalke-Trainer Manuel Baum vor dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (Sa. 15.30 Uhr) zu treffen.

 

Die erste betrifft die Torhüterfrage: Frederik Rönnow oder Ralf Fährmann – das ist die Frage. Klarer Favorit ist Rönnow, der nach Fährmanns Adduktorenverletzung die Gunst der Stunde nutzte und mit starken Leistungen beste Werbung in eigener Sache machte. Zwar wusste auch Fährmann bei seinem Pokaleinsatz gegen Schweinfurt 05 mit einem gehaltenen Elfmeter zu überzeugen, aber das Gesamtpaket spricht eher für den aus Frankfurt ausgeliehenen Dänen.

Werbung

Die zweite knifflige Frage betrifft Suat Serdar: Ist der Mittelfeldspieler schon so weit, dass er nach seiner Oberschenkelverletzung sein Comeback feiern könnte? Trainer Manuel Baum will sich mit der Entscheidung noch etwas Zeit lassen.

Comeback von Serdar?

 

„Er ist auf einem sehr guten Weg. Wir werden ihn nun auf 100 Prozent hochschießen. Man weiß allerdings auch, dass ein Spieler, der drei bis vier Wochen nicht spielen konnte, nicht direkt auf einem Top-Niveau ist. Wir werden bis Ende der Woche entscheiden, ob er spielen kann. Noch ist alles offen,“ so der 41-Jährige gegenüber „Sky“.

Werbung

„Jeder weiß, dass Suat eminent wichtig für uns ist“, so Steven Skrzybski, der selbst auf einen Startelfeinsatz brennt. Nach zwei Torvorbereitungen im DFB-Pokalspiel gegen Schweinfurt und zuletzt in der Bundesliga in Mainz hat sich der 27-Jährige bestens empfohlen.

In seinen bisher 26 Bundesligaspielen, elf davon während der Leih-Rückrunde 2019/20 für Fortuna Düsseldorf, hat er vier Treffer erzielt und weitere vier aufgelegt. Nun hofft er, dass so schnell wie möglich weitere folgen werden.

Frank Leszinski
Menü
%d Bloggern gefällt das: